Begonienzauber, Knien und Knielaufen

BegonieHeute war ein schöner und erfolgreicher Tag! Das tat mir/uns sehr gut. Zuerst habe ich in der Firma den ganzen Tag immer mal was aufgeräumt und so geschafft, dass endlich mal die Tische ein bisschen freier und aufgeräumt sind. Das gibt gleich mehr Luft zum Arbeiten und Atmen. 🙂

Und unsere neue Büroblume gefällt mir unheimlich gut. Ein wunderschöner Farbtupfer in unserem grauen Zimmer. Dazu hing ich dann endlich die zwei Karten an die Wand, die mein Schatz mal bekam. Eine ist von mir „Manchmal ist das Schönste an meinem Job, wenn sich der Stuhl dreht.“ und eine von einem Freund „Öffnungszeiten: Montag bis Freitag zu, Samstag und Sonntag geschlossen“ oder so ähnlich.

Mein Herr schaffte es heute sogar recht früh zurück und so waren sogar noch die Kinder da. Er beschloss, dass die Kinder zu Fuss vorgehen sollten zu einer früheren Lieblingspizzeria und wir dann nachkämen, wenn wir Dinge besprochen haben. Als wir allein waren, machten wir noch kurz was zuende und dann holte er mich zu sich.

Er sass auf dem Drehstuhl im Büro und nahm meine Hände. Da schon fing es in mir an zu kribbeln vor Vorfreude. Und es kam zum grossen Glück, was ich gehofft hatte. Er zog mich an den Händen zu sich auf den Boden vor ihm. Also kniete ich dort und lehnte an seinem Bauch und genoss es mit geschlossenen Augen. Dabei streichelte er mir über den Rücken und lobte mich dafür, wie gut ich heute war. Wie toll ich es gemacht hätte mit dem Aufräumen und der Blume und den Kunden anrufen. Ich fühlte wirklich Stolz und ein tiefes inneres Kribbeln. Es war wunderschön.

Kurz darauf half er mir auf, wir machten uns fertig und wollten gehen. Da sagte ich ihm, dass ich es eben so toll fand und dass es ganz tief in mir gekribbelt hätte. Und er darauf. „Bei mir auch, aber nicht so tief. Einen Ständer hatte ich nicht.“ *grins* Ich erklärte dann, dass ich auch kein Kribbeln in meinen Genitalien gehabt habe und das wirklich in meinem Inneren gewesen sei. 😀 Fand ich lustig.

Dose

ich liebe Blechdosen, wo man was reintun kann

Wir machten uns dann auf den Weg und kauften noch kurz was ein. Dabei erstanden wir eine tolle Dose, die unbedingt mitmusste und was Neues zu Trinken, das wir dann zu Hause ausprobierten, als die Kinder im Bett waren.

Bevor wir aber nach Hause gingen, liefen wir noch eine kleine Runde draussen zu zweit umher und machten tolle Fotos von der Gegend. Eine tolle Luft und schöne Stimmung.

Anschliessend kuschelten wir noch zu Hause auf dem Bett ein wenig. Er zog mich an den Haaren immer wieder nach oben, was ich kribbelig fand und ich durfte ihm wieder seine Socken anziehen. Dann musste ich auf Knien zu ihm krabbeln und er nahm mich bei der Hand. Wie ein kleines Mädchen kam ich mir vor, als ich dann an seiner Hand den Weg auf Knien zurücklegen musste vom Schlafzimmer aus durch den Flur bis in die Küche.

Dort half er mir dann hoch und nahm mich in den Arm.

Es war wirklich ein toller Tag.

mal was anderes

ja, das sind Eierbecher 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s