Entwurf 6 von 29 – ein Spanking-und anderes – Erlebnistag vom letzten Jahr, ups

Nicht zu fassen, dass ich diesen tollen Text letztes Jahr im Juli nicht gepostet hatte – wie bereits hier angekündigt. Grummel… Aber ich habe mit Spannung nochmal alles gelesen. Dass das fast ein Jahr in den Entwürfen versteckt gewesen war wäre glatt eine saftige Strafe wert…
Ach so und einen Entwurf habe ich gelöscht.
Jetzt viel Spass beim Gucken und Lesen. 🙂

Geburtstag 2

Neulich hatte kitty Geburtstag. Im Kreise meiner Lieben habe ich einen sehr schönen Tag verlebt, auch wenn es erst sehr geregnet hat zwischendurch.

Der Tag fing mit einem wunderbaren Frühstück an, mit Girlande, Süssigkeiten-Gesicht auf dem Teller und Geschenken und einem Burzeltagslied und Kerzen.

Geburtstag1Geburtstag 3

Dann verzogen sich erstmal die Kinder in ihre Zimmer und wir verbrachten einige Zeit so. Nachdem ich mich im Bad fertig gemacht hatte, stellte ich fest, dass wir langsam festlegen sollten, was wir noch machen. Ich wollte unbedingt einen Spaziergang zur Eisdiele machen, auch wenn es regnete. Mein Liebster wollte aber auch mit mir „was machen“. Hmm… ich stand nackt vor ihm, setzte mich so auf Knien auf meinen Stuhl und wartete ab, ob er zu mir kam oder ins Bad ging. Er kam zu  mir, streichelte meinen Rücken, biss mich leicht und küsste mich. Ich schnurrte. Dann ging alles relativ schnell. Er zog mich ins Schlafzimmer und schloss hinter uns die Tür. Er zwang mich zwischen seine Knie auf den Boden während er auf seiner Bettseite sass. Dann streichelte er mich wieder, sagte mir, dass das – zu seinen Füssen – der Platz sei, an dem er mich sehen wollte. Es tat mir gut. Ich nahm es so hin und versuchte die hinterfragenden, in die Zukunft blickenden Fragezeichen zu unterdrücken. Später!

Dann klatschte er mir ein paar mal auf den Hintern, streichelte ihn und liebkoste ihn, nachdem er mich über sein Bein gezogen hatte. Mein Oberkörper lag bequem auf dem Bett und mein Bauch auf seinem Bein. Gerade so konnte ich mich auf Knien halten, um so vor ihm zu „stehen“. Irgendwann sagte ich ihm – wozu ich mich überwinden musste – dass ich ja eigentlich noch auf was wartete. Er wusste es sofort und meinte „Dein Geburtstagsspanking“. Ja, genau. Und er fing an, meinen Hintern leicht zu versohlen, immer mit dem Ohr zu den Kindern und zu den Nachbarn. Ich meinte dann, dass es etwas leiseres gäbe und erzählte ihm dann, als er nicht selbst drauf kam, dass es der Rohrstock wäre. Er stimmte mir zu und gab mir die Aufgabe, den Rohrstock zu holen, ohne aufzustehen. Mit den Zähnen zu bringen! Ich fand es erst lustig und hab in seinem Gesicht geforscht, ob er es ernst meinte. Und er blieb dabei. Also krabbelte ich auf allen Vieren auf dem harten Teppich zur Kommode, auf der der Rohrstock leicht versteckt lag und nahm ihn herunter. Dann klemmte ich ihn mir zwischen die Zähne und kam auf knien zurück zu ihm. Er hielt mir beide Hände mit den Handflächen nach oben hin und ich liess brav das Stöckchen hineinfallen. Es kribbelte dabei tief in mir drin.

Nun befahl er, ich solle ihn um mein Geburtstagsspanking bitten – mit Anzahl. Erstmal brachte ich nur einen seltsamen Satz heraus, der keine Frage sondern eher eine Feststellung war. Er korrigierte mich und sagte, dass so ein Satz mit „Kann ich…“ anfängt. Also sammelte ich mich und brauchte und Gekicher eine Frage hervor, die ihm gefiel „Kann ich bitte ein Geburtstagsspanking haben mit 42 Hieben?“ Ja, jetzt wisst ihr mein Alter, tja… egal.

Aber dafür war es das wert – in dem Fall wär ich gern 100 geworden!

Er fing an mit den Hieben, immernoch mit mir über seinem Knie aufs Bett gelegt und zählte selbst mit. Ich dachte mir nur, dass ich eigentlich zählen müsste, aber ich mir auch dachte, dass er das ja auch machen kann, wenn er will. Doch nach dem zweiten Hieb fiel ihm das wohl selbst ein. Ab da musste ich dann selbst laut mitzählen.

Und als wenn das noch nicht genug wäre fing er an, mich von hinten vorn mit dem Finger zu verwöhnen. Allerdings passte die Positon nicht so gut und ich wollte aufs Bett in Rückenlage wechseln. Da ging er plötzlich raus aus dem Schlafzimmer – was holen. Ich hab mir kurz den Kopf zerbrochen, was er wohl meinte, dann kam er auch schon wieder. In der Hand hielt er ein paar Gummihandschuhe. Geil. Er schloss die Schlafzimmertür ab und setzte sich zu mir aufs Bett, auf dem ich ja mittlerweile lag. Dann zog er sich die Handschuhe an, was sehr genial aussah und sich auch toll anhörte. Und fuhr mir dann damit wieder zwischen die Beine. Von da an ging es sehr gut und feucht und er brachte mich schnell und mit tollem Kopfkino zum Höhepunkt. Danach nahm ich ihm einen seiner Handschuhe ab, streifte ihm mir selbst über und streichelte und rubbelte ihn damit zum Höhepunkt. Genial! Es gefiel ihm mit Gummihandschuhen also selbst auch so gut wie mir. 🙂

 

Ha und ro

Nachdem wir dann vorsichtig alle Spuren beseitigt haben und er kurz unter die Dusche hüpfte, warteten wir nur noch drauf, dass die Kinder fertig wurden, um zur Eisdiele zu kommen. Beim Sitzen merkte ich dann doch recht gut, dass er mir ausgiebig den Hintern versohlt hatte und es fühlte sich megatoll an. Lange nicht mehr so schön gewesen, auch noch danach. Dieses Zusammenspiel aus Spanking, Handschuhen und dem Knien und dem Spiel zwischen dom und sub – wunderbar.

Geburtstagsspanking1Geburtstagsspanking 2

 

34 Kommentare

  1. Schön, dass du ihn noch veröffentlicht hast. Aber ich komm ja im Moment kaum noch bei dir mit lesen hinterher. Da ist man mal ein Wochenende mehr oder weniger weg und jetzt hab ich zig Tabs mit deinem Blog offen, die ich jetzt alle nacheinander weglesen werde… 😉 Sehr schöne Montagsbeschäftigung.

    Gefällt 1 Person

    1. *schmunzel*
      Es freut mich sehr, dass du so gern alles liest. *strahl* Ich hoffe, dein Wochenende war schön. 🙂
      Ja, ich bin auch glücklich, dass ich es noch gemerkt habe und ärger mich, dass ich es so verschlampt habe. Mein Herr sagte sogar, er hätte noch dafür eine Strafe verhängen wollen, aber dann nicht mehr dran gedacht. 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Wochenende ging so – hab mir ne Erkältung eingefangen… also so mir Fieber und allem drum und dran… ist gestern Nachmittag ausgebrochen – schon wieder. Dieses Temperatur hin und her macht mich echt fertig! Hab heute den Tag auf dem Sofa verbracht… größtenteils schlafend.

        Gefällt 1 Person

        1. Liebe kari, ich hoffe, es geht dir jetzt wieder besser. Man fühlt sich dann total schlapp, ich kenn das. Wobei ich sagen muss, wenn ich richtig hoch fieber, dann find ich das gut. Ich hab dann das Gefühl, mein Körper vernichtet alles, was schlecht ist in mir und der erste Tag nach heftigem Fieber ist göttlich. 🙂
          Vielleicht ist dein Immunsystem zur Zeit geschwächt durch Stress?
          Alles Gute weiterhin und gute Besserung. 🙂

          Gefällt 1 Person

            1. Keine Ahnung – Hat sich nichts groß verändert. Blutwerte alle völlig in Ordnung, alles eigentlich bestens. Mein Arzt meint, ich wäre zu viel drinnen und müsste mehr raus. Deswegen laufe ich ja und hab angefangen Fahrrad zu fahren.

              Gefällt 2 Personen

            2. Und hilft es denn? Ich bin auch eigentlich viel zu viel drin, darum habe ich ja jetzt angegangen, mich oft ein paar hundert Schritte vor der Firma aus dem Auto rauszulassen und mittags schneller draussen zu gehen.
              Hat es bei dir denn schon Erfolge gezeigt?

              Gefällt 1 Person

            3. Na ja, so lange mache ich das noch nicht. Ich glaube das braucht auch erst mal ein bisschen Zeit, bis sich das wenn überhaupt bei der Gesundheit bemerkbar macht. Das Einzige, was ich jetzt schon merke ist, dass es mich raus zieht. Wenn ich einen Tag nicht gelaufen oder Fahrrad gefahren bin, dann fehlt mir was.

              Gefällt 1 Person

            1. Das man es gesehen hat auf dem Bild ist mir auch egal – ich habs ja bewusst gepostet. Wäre es mir nicht egal, dass es andere nun wissen, dann hätte ich das ja nicht tun dürfen. 😀
              Und wie alt ich in echt eigentlich bin, ist mir auch egal im Sinne von… ich fühl mich viel jünger… seh nur nicht mehr so jung aus.

              Gefällt mir

            2. Grundsätzlich ja. Aber… ich finde es trotzdem seltsam, wenn ich manchmal 60 – 70jährige sehe, die sich in Klamotten reinquetschen, in die ich mich nicht mal trauen würde und dazu dann noch bunte Haarspangen und dicke verlaufene Schminke im Gesicht tragen. Das kommt schon irgendwie seltsam an. 🙂

              Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s