feuchtes Erwachen (nein, leider (*hust*) nicht kitty)

Jetzt sitz ich hier nur im Schlüpfer in der Küche und lausche der Waschmaschine, der gnädige Herr schläft selig weiter. Mir wird mittleweile etwas kalt und ich werde gleich wieder in mein Bett schlüpfen. Eben noch lag ich in demselben und versuchte zu schlafen. Gestern war es sehr aufregend, Kind 1 ist auf Reise und wir haben mit Kind 2 noch ein bisschen was erlebt. Um Kind 2 eine Freude zu machen, haben wir erlaubt, dass es bei MC Doof ausnahmsweise einen ganzen Becher Cola trinken darf, da war es aber schon ziemlich spät abends. Wir assen dort unser Abendessen, weil wir sonst nichts anderes mehr gefunden hatten, was auf hatte und wir waren weiter weg von zu Hause… Sonst darf Kind 2 nur mal ein paar Schlückchen von Cola trinken und Kind 1 mag gar keine Cola, obwohl in dem Alter wohl fast alle Cola trinken und das zum Coolsein sicherlich dazugehören würde. Ich bin nicht böse drum, aber ich wunder mich schon ab und zu. In meiner Kindheit habe ich ausschliesslich Cola getrunken, was ich heute als falsch ansehe, aber darauf wurde nicht geachtet. Wasser habe ich total abgelehnt – im Gegensatz zu meiner Erwachsenenzeit!

Aber ich schweife ab. Also gingen wir ins Bett und vermissten schon Kind 1 und ich hatte im Hinterkopf, dass Kind 2 evtl. in der Nacht zu uns kommen könnte. Daher verwarf ich umgehend – auch aus anderen Gründen – den Wunsch, in der Nacht eine Windel tragen zu wollen, um mal durchschlafen zu können. Meine Blase lässt mich meist nicht mehr als 5 – 6 Stunden am Stück schlafen. Und so torkelte ich morgens, als es hell wurde, aufs Klo und fand das doof, dass ich nicht einfach liegen bleiben konnte, um es laufen zu lassen. Das Risiko, selbst wenn ich den Wunsch meinem Herrn gegenüber geäussert hätte, wäre einfach zu gross gewesen, dass ich agieren müsse. Und so kam es ja auch. Nachdem ich wieder ins Bett zurückgekrabbelt war, versuchte ich trotz Schnarchens meines Bettnachbarn wieder einzuschlafen und döste ab und zu ein. Plötzlich klopfte es irgendwann leise an die Schlafzimmertür. Da ich nur leicht döste, war ich sofort war, murmelte ein leises „Hm?“, was ausreichte, dass die Tür aufging. Dort stand ein verschlafenes Kind 2 und sagte, dass es ins Bett gemacht hätte. Na super. Sowas ist noch nie vorgekommen, seit Kind 2 trocken ist. Und das ist immerhin schon fast 10 Jahre her. Ok, gut. Also aufgerappelt, Kind 2 gesagt, es soll die nassen Sachen in die Badewanne schmeissen, ins Zimmer von Kind 1 gegangen, das Bett dort wieder zusammengesetzt (weil alles zerwühlt war und ich das Bettzeug eh waschen wollte) und dann in Kind 2s Zimmer die Bescherung angesehen.

Ein ziemlich grosser nasser Fleck auf dem Bettlaken und es duftet eigentlich nicht mal unangenehm nach frischem Urin. Also erstmal Kuscheltiere runter und dann das trockene Bettzeug abgezogen – wenn schon, denn schon. Zum Schluss dann das Bettlaken und das durchnässe Unterbettlaken draufgeworfen auf den Haufen des Bettzeugs und Matratze angehoben. Zum Glück ist es nicht durchgegangen. Also hab ich erstmal weit die Fenster aufgemacht und das Bettzeug zur Waschmaschine getragen. Zum Glück war diese auch frei, was nicht selbstverständlich ist, denn Waschen scheint mein Haupthobby zu sein. Alles rein und auf 60°C. Dann ins Bad und gucken, warum Kind 2 nicht wiederkommt. Kind 2 steht dort wartend, es möchte duschen. grmpf Kann ich verstehen. Das Waschen hat wohl nicht so gut geklappt, der Rücken ist wohl auch nass geworden, denn es dachte erst es hätte so geschwitzt. (und während ich das gerade schreibe, kommt gerade mein Herr rein und sagt, er hätte gedacht, ich käme nochmal zurück ins Bett^^ „Ja, irgendwann schon.“) Also Dusche vorbereitet, Schlafanzug im Eimer in Wasser eingeweicht und wieder zurück zum Bett zum Küchentüchern, um das Pipi auf der Matratze aufzusaugen. Nach dem Duschen dann Fenster weit aufgerissen und abgetrocknet ebenso wie die Dusche selbst (ihr erinnert euch an das Problem mit der Ecke oben an der Wand – Schimmel oder so?)

Mittlerweile sitzt Kind 2 auf dem Bett von Kind 1 und spielt mit einem elektronischen Gerät, weil es nicht mehr schlafen kann und die Waschmaschine ist in 24 Minuten mit Verkürzung fertig. Je nachdem nehm ich die aber wieder raus, damit sie normal lang wäscht, dann kann ich ins Bett zurück. Oder ich lasse es und finde jemand anderen, der nochmal aufsteht und dann sofort den Trockner anschmeisst. Ach nee, der Schlafanzug muss dann ja rein.. Och nö.

Verkürzung rausgenommen – 47 Minuten! 😀

kitty geht jetzt gleich nochmal Heiamachen…

9 Kommentare

        1. Und wie. Vor allem als Vegetarier, wenn Kind vorher Würstchen oder ähnliches gegessen hatte… örgs…
          Und ich bin die einzige, die das wegmachen darf, weil ich keinen Brechreiz bekomme… jedenfalls nicht so schnell….

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s