ein Dieb auf frischer Tat und Kaufrausch

Zur Zeit ist es echt spannend. Nichtsahnend geht man seine Wege in der Pause ab und kauft ein, da trifft man auf einen frisch ertappten Dieb.

Während ich hier also sitze und die gekauften Sachen in mich reinstopfe, warte ich erwartungsfroh auf Kind 1. Ich habe für Kind 1 den Lieblingskuchen mitgebracht und bin auf das Gesicht gespannt. Das ist ausserhalb der Reihe, denn ich versuche sonst, für so wenig Geld wie möglich mittags etwas zu kaufen, weil wir zur Zeit jeden Cent dreimal umdrehen. Der nette Nebeneffekt ist, dass wir jetzt lernen, mit wirklich sehr sehr sehr wenig Geld auszukommen. Das wird in der Zukunft die Dinge vereinfachen. Jetzt jedenfalls weiss ich, dass Kind 2 zu einem Freund mitgefahren ist nach der Schule und erst heute Abend in der Firma wieder aufschlagen wird. Deshalb kaufte ich vorsichtshalber auch eine Packung mit den Schokobrötchen, die ich öfters kaufe, weil sie günstig sind und 8 Stück in der Packung enthalten sind. Für mich selber sprang ein Mandelhörnchen raus, was ich seit Ewigkeiten nicht mehr gegessen habe. Zusätzlich kaufte ich noch Gummizeug von Haribo (Pfui, aber günstig) und neue Kaudrops in Katzenform mit interessanten Inhaltsstoffen und gelatinefrei. Eins davon habe ich schon probiert – furchtbar süss, aber ziemlich lecker. Ich werde berichten. Alles in allem habe ich nun etwas über 8 Euro ausgegeben und schäme mich fast dafür. Davon habe ich sonst 2 – 3 Tage was davon gehabt. Heute Kaufrausch, weil ich 10 Euro mithatte. Bei dem Gedanken, mehr zu kaufen, war ich vorher fast euphorisch, andere Dinge wie mal ein neues Haargummi oder sonstiges verkneife ich mir. Ansonsten kaufe ich mit den Augen, speicher es in meinem Gehirn ab, machen ein Foto wenn es geht und lasse es im Regal stehen. Nicht so der Typ eben im DM!

Ich hatte es erst gar nicht realisiert. Ich stand an einem anderen Regal und wunderte mich nur, dass ein ausländisch aussehender Mann (kein Vorurteil, nur eine Personenbeschreibung) vor dem Regal mit den Kosmetika stand. Kurz wunderte ich mich, warum ein Mann da so lange davor stehen könnte, da wurde es plötzlich hektisch. Eine der beiden im Laden befindlichen Kassiererinnen fuhr den Mann plötzlich ziemlich laut an. „Auspacken.“ Automatisch drehte ich mich um. Die Szene war wie im Fernsehen. Die junge Kassiererin hatte ein Telefon in der Hand und schaute ziemlich böse den Mann an, der kein Wort sprach, sie aber wohl verstanden hatte – denn er packte Stück für Stück für Stück aus seinen tiefen Taschen aus. Aus den Hosentaschen, aus den Jackentaschen… als er gehen wollte, sagte sie ihm, er solle ALLES auspacken, sonst müsste sie die Polizei holen. Ich fragte nach, ob ich helfen könne und vielleicht vorn Jemandem Bescheid sagen sollte (dachte, dass einer die Tür vielleicht bewachen sollte oder so. Aber sie verneinte und meinte, sie dürfe ihn sowieso nicht festhalten. Nur die Polizei rufen. Der Mann beförderte in der Zwischenzeit auch noch Kosmetika aus seinem Hemd hervor, die er zwischen Stoff und Körper gebunkert hatte. Erstaunlich, wieviel man reinpacken kann, meinte ich noch, beobachtete weiter, fühlte mich hilflos und wollte helfen. Nur wie? Ein anderer Mann mittleren Alters blieb auch stehen und wirkte so, als wäre er auch auf dem Sprung, helfen zu wollen. Er gaffte nicht, er stand nur da und beobachtete. Später sah ich diesen Mann dann noch mit der Kassiererin sprechen und sie bedankte sich bei ihm. Der Dieb war inzwischen weg. Ich kam mir komisch vor, denn ich hatte das Gefühl, mich eingemischt zu haben und als Gaffer dazustehen, wohingegen der Mann gelobt wurde. Ich wollte aber auch nicht hingehen und mich nochmal erklären, das war mir zu doof. Ich stellte mich dann an der Kasse an und bezahlte. Draussen schaute ich nochmal nach dem Mann und ging zur Firma zurück. Wir haben nur einen kleinen Laden und mir kam der Gedanke, was ich machen würde, wenn dieser Mann dann bei uns stände?! Die Kassiererin erzählte dem anderen Mann – ich hatte es halb gehört – dass sie auch in den anderen DM-Filialen anrufen würde, um sie vorzuwarnen. Kommt wohl öfter vor und natürlich, natürlich… denke ich, er könnte ja auch genauso gut die Strasse entlang laufen und bei uns landen. Ich bin froh, wenn der Tag rum ist. Lust zum Arbeiten habe ich eh heute keine mehr (merkt man das eigentlich?) und ausserdem warten wir auf eine dringende Nachricht zu einer neuen Wohngelegenheit. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s