Bürste

Studentenfutter-Orakel

Mein Studentenfutter-Orakel (Mittagessen) sagt, meine heutige Glückszahl ist 40 🙂

orakel

Das knabber ich jetzt gerade vor mich hin und bin glücklich, endlich eine Entscheidung getroffen zu haben.

Etwas Papierkram hab ich auch noch nebenher aufgeräumt. Ob ich  mich dennoch wenigstens kurz hinlegen werde

weiss ich noch nicht. Aber immerhin – eine Entscheidung ist gefallen. 🙂

Bon Apetit!

………………………………..hmmmm….. 40 Schläge mit dem Rohrstock oder einer Bürste …………..wär jetzt nicht schlecht…

gestern in der Stadt – Eindrücke und Entdeckungen

StadtGuten Tag,

gestern war ich mal seit längerem wieder allein in der Stadt unterwegs. Eigentlich mag ich das ja gar nicht soooo gern, weil das so viele Menschen auf einmal sind, die einfach laut und zum Teil rüpelhaft durch die Gegend rennen. Dazu die ganzen Gerüche, die für meine empfindsame Nase doch sehr aufregend sind. Mir fiel z. B. erst gestern wieder auf, wie die ganzen neuen Klamotten alle nach Farbe stinken. Die ganze Chemie, die da drin steckt. Hab versucht, was zu finden, das nicht in China gemacht wurde – keine Chance. Egal, ob ich Ohrringe, Mützen oder Schals in die Hand nahm – alles Made in China oder Taiwan oder was weiss ich was für komische Länder. Nix aus Deutschland, aber selbst da würds reichen, wenn die Teile hier zusammengeschraubt würden. Ich will eigentlich die Kinderarbeit in China nicht unterstützen und die zum Teil jämmerlichen Arbeitsbedingungen in anderen Ländern auch nicht, aber auf der anderen Seite – wenn keiner mehr kauft, gibt es noch weniger Geld für sie. Und wer bekommts denn immer ab? Immer die Kleinen. Die Grossen eines jeden Landes sind doch immer auf der sicheren Seite, dafür sorgen die schon. Aber eigentlich wollte ich gar nicht politisch werden, das liegt mir gar nicht. Das regt mich nur auf, da könnt ich manchmal platzen vor Wut wegen der ganzen Ungerechtigkeiten. Das ist das, was mich fertig macht.

Jedenfalls war ich gestern zuerst am Bahnhof, weil ich dort aus der Strassenbahn steigen muss, um in die Stadt zu gelangen. Da sah ich sie. Sie hätte eine von uns sein können, ein kleines AC, ein Adult child. Es war schon fast zu auffällig, um übersehen werden zu können, aber vielleicht ist es auch nur Wunschdenken? Sie war sehr hübsch, klein, zierlich, mit schwarzen Haaren, die unter einer hellen gestrickten Baskenmütze hervorlugten. Auf der Mütze waren vorn kleine niedliche Sticker drauf. Vom Gesicht her würd ich sie koreanisch oder chinesisch oder so einordnen. Ihr Kleidungsstil war genauso süss. Ihre schlanken Beine steckten in einer hellen Strumpfhose – sah jedenfalls so aus, ich hatte ja nur Sekundenbruchteile Zeit, dann war der Augenblick vorbei – und darüber ein kindlicher Mantel, der nur etwas länger als ihr Hintern war. Und eben dieser Hintern passte so gar nicht zur zierlichen Gestalt. Er war um einiges dicker von hinten (ich sah ihr nach), als es zu ihrer Gestalt gepasst hätte – wobei Koreaner etc. ja eben auch nicht zu fülligen Hinterteilen neigen. Jedenfalls konnte ich mir unter dem Mantel, wo ich auch ein Röckchen vermutete, sehr gut eine dicke Windel vorstellen. Nette Vorstellung, wie ich fand. Dazu kam, dass sie von einem Mann, dem ich leider keine grosse Beachtung geschenkt hatte, hinter sich hergezogen wurde, allerdings auf nicht unnette Art und Weise, eher energisch, um den Zug noch zu bekommen, denn sie steuerten auf die Gleise zu. Ich hätte sie gern noch länger beobachtet, um herauszufinden, ob sie vielleicht eine von uns AC (oder auch nur ein DL?) ist, aber da war sie leider schon weg und ich verfolge Niemanden deswegen oder so.

Also setzte ich meinen Weg in die Stadt fort und kämmte Laden um Laden um, strich durch alle möglichen Bereiche und beobachtete das Verhalten der Leute. Manche standen einfach im Weg, manche bahnten sich fast schon kämpferisch den Platz frei. Andere wühlten überall rum. Ich kam mir vor wie in Trance und musste manches Mal aufpassen, nicht über den Haufen gerannt zu werden.
Mitgenommen hab ich lediglich eine kleine Flasche Wasser, zwei Riesen-Spiegeleier (Gummiteile zum Essen), ein Gesichtspeelingzeug von Bebe (kommt vielleicht in die Empfehlungsliste, erst muss ich ausprobieren) und zwei Haarteile (rote Gummis mit Haken an den Enden und eine dicke rote Haarschleife).
In den Spielzeugabteilungen wurde ich immer wehmütig und traurig. Da wünschte ich mir Ihn als meinen Papa herbei. Fühlte mich einsam und verletzlich. Wollte meiner kleinen Seele was Gutes tun und was kaufen, fand aber nichts, was preislich ok gewesen wäre und auch gefallen hätte. Also blieb es beim Gedanken und sehnsüchtigen Blicken.
Zum Schluss wurde ich abends von Ihm mit dem Auto eingesammelt, als Er mal wieder spät von der Arbeit kam und wir aßen noch bei Mc Doof. Ich liebe dort das Mc Flurry und als Vegetarierin esse ich immer den Veggiburger – sehr lecker!

im St. von hintenNun warte ich auf Ihn in Windeln und Strampler – Er arbeitet noch bis mittags – und dann darf ich endlich wieder einmal klein sein. Hoffe, ich kann mich fallen lassen – kinderfreie Zeiten sind rar gesät und wenn dann meine anderen Persönlichkeiten ihre Daseinsberechtigung hervorzwingen, dann wird es schwierig für mich. Aber mein kleines Ich braucht das, braucht die Streicheleinheiten mehr als alles andere zur Zeit. Ich kann sonst sehr schlecht abschalten und entspannen – ausser „kleinen“ Momenten geht das nur mit einem ausgiebigen Hinternvoll und auch da sind die Möglichkeiten oft drastisch eingeschränkt.

Ach, mir fällt bei Spanking noch was ein. Ich bin natürlich auch noch durch die Haushaltswarenabteilungen gestromert. Dort gab es oft ganz viele verschiedene Kochlöffel etc. Unter anderem sah ich Silikon-Kochlöffel, die hart wie Stahl waren. Laut Etikett waren sie 100 % aus Silikon, aber kann es dann sooo hart sein? Ich wollte nicht nachfragen, aber ich konnte mir eigentlich nur vorstellen, dass dort drunter Holz oder Stahl sein musste. Wir haben so ein fieses Ding auch zu Haus, das hab ich vorher nicht gewusst. Den hatte ich aus Neugier gekauft und der tut schon arg weh und hinterlässt auch mal doch viel Aua und ein paar leichte Spuren. Lange sieht man bei mir eh nichts nach nem Spanking und fühlen lässt auch schnell nach, aber der hat es wirklich in sich. Bei dem vermute ich allerdings auch Metall als Innenleben, darum bin ich dem gegenüber mittlerweile etwas skeptisch, weil ich ja auch keine bleibenden Schäden behalten möchte…Bürstenparadis

Habt ihr eigentlich auch solche lustigen Geräte zum Verhauen zu Hause? Wir lieben ja eher Haushaltsgeräte zum Spanken – also Haarbürsten, Badebürsten, Kochlöffel oder auch Teppichklopfer. Ganz klassisch wie früher. Ich musste mir den Rohrstock damals quasi erst erbetteln, der kommt auch nicht oft in Einsatz, auch wenn Er da mittlerweile schon gut Routine drin hat und ihn durchaus so einsetzen kann, dass er wirkungsvoll ist bei Strafen etc. Ich liebe und hasse den Rohrstock. =)

liebe Grüße
kitty