Danke

Vielen lieben Dank denen, die mir so liebe Worte hinterlassen haben

Ich konnte bisher nicht drauf antworten, möchte es aber dennoch hier kurz tun… mich dafür bedanken, weil es eben nicht selbstverständlich ist, dass sich Jemand Sorgen um einen macht, der einen gar nicht wirklich kennt. Der einem Worte hinterlässt, die gut tun und denen man selbst gerade dann nicht gerecht werden kann.

Darum hier ein kurzes aber von Herzen kommendes Danke! Es tat mir gut, tut mir immer wieder gut und ich antworte auch. Ehrlich. Irgendwann.

Nur heute nicht. Nur gerade nicht…

Ich muss mich sammeln. Es gab keine Gespräche bisher und er hätte gestern eins führen wollen – ich war einfach dazu nicht in der Lage.

Gestern noch war ich der festen Überzeugung, alles hinten anzustellen, mich hintenanzustellen mit samt meinen Bedürfnissen. Mich unterzurordnen ohne Rücksicht auf meine Gefühle. Einfach das tun, was ihm hilft, weil auch er scheinbar zur Zeit sehr belastet ist und keine Kraft zu haben scheint. Dann kann ich nicht fordern, dann darf ich nicht. Muss noch mehr Stütze sein… muss die sein, die die Kraft hat…

Heute morgen/mittag erst zeigte es sich, als ich ihm versuchte zu erklären, warum ich manches gestern nicht mitteilen konnte. Er empfand es als Schuldzuweisung und konnte es erst nicht akzeptieren, dass ich nur von mir sprach, weil ich erklären wollte, warum ich manches nicht sagte. Einfach, weil es nicht ging, weil ich ständig am Heulen war. Weil ich schon den Tränen nahe war, wenn wir nur durch die Babyabteilung einer Drogerie gingen mit Windeln und Schnullern. Weil ich mich noch mieser fühlte, wenn ich sah, wie kleine Kinder von ihren Eltern geherzt wurden. Wenn Paare glücklich aussahen… Das alles tat so unendlich weh. Und dass er mir keine Beachtung schenkte – nicht sah, wie ich im Lidl die neuen TicTac in die Hand nahm, kurz überlegte, ob ich sie aufs Band lege (mit den Minions drauf in gelb^^) und sie dann innerlich seufzend wieder zurück ins Regal stellte. Er sah auch nicht, wie ich sehnsüchtig die Kindersachen im Lidl betrachtete… schleifte mich an der Hand hinter sich her…

Und ich weiss jetzt schon, dass er mir übel nehmen wird, was ich hier schreibe. Dass es aus seiner Sicht gar nicht so war. Dass ich ja was hätte sagen können… ^^ Und dass er alles mitbekommen hat…

Die Nacht war scheisse… zu spät ins Bett, konnte nicht schlafen und hörte seinem Schnarchen zu. Er ging heute morgen Erledigungen machen und ich wollte Schlaf nachholen. Ging nicht. Gedankenkarussel drehte sich. Ich konnte erst eindösen, als ich mich dazu überwand, mir seit ganz ganz langer Zeit meinen Daumen in den Mund zu stecken. Der sehr darunter litt, denn ich beisse mich fest. Die Spuren sieht man immer noch. Aber meinen Verspannungen im Nacken tat es gut, dass ich meinen Kiefer nicht mehr zusammen bekam. Ich konnte so dann doch noch abschalten. In dem Moment fehlte eigentlich nur noch eins…

Naja… jetzt brach alles aus mir raus, meine Finger machen, was sie wollen…

Ob es gut ist oder nicht… entscheidet hier nicht das Licht.

Wir werden sehen… ich kann nicht anders und heute Abend sind wir eingeladen. Fröhlich sein, nichts zeigen…

Und nochmal zum Abschluss…. ich wollte einfach nur Danke sagen und es tut mir leid, dass das schon wieder so unterging! Wirklich!

lg kitty