nackt

Gummihandschuhe beim Liebesspiel

Ich sitz mal wieder nackt vorm PC. Diesmal geduscht. Und schwitze. Und draussen stürmt es und wir haben die Fenster gekippt, weil bei weit geöffneten Fenstern entweder die Fenster oder die Türen schlagen. Herrlich. Bestimmt kommt gleich was runter.

Nachdem ich geduscht hatte haben wir gefrühstückt – ich nackt. Weil ich ihn fragte, wie er es findet – so wie ich gerade bin. Also sass ich beim Essen auf einem leicht piksigen Handtuch, das Restwasser, Schweiss und Lustsäfte aufsaugen soll (ich mag es, wenn mein Stuhl sauber bleibt^^).

Vor dem Duschen hatten wir unheimlich schöne Zeit. Hatte ich gar nicht gewagt zu hoffen. Dann wird es wohl am Schönsten. Geil. Wirklich!

Da ich ja schon um 5 Uhr auf war und über eine Stunde lüftete, ging ich dann wieder ins Bett zurück. Ich schlief sogar wieder ein – bestimmt 4 Stunden lang und fühlte mich sehr erholt. Mein Schatz zeigte nach dem Aufwachen auch deutlicheres Interesse an mir als an anderen Morgen und so fühlte ich mich doch recht wohl. Er klatschte ein paar Mal leicht auf meinen Hintern, rieb und liebkoste ihn mit seiner Hand und streichelte mich. Irgendwann musste ich dann aber doch aufs Klo, nachdem ich feststellte, dass die Blase zu sehr drückte, als er auf mir lag. Als ich wiederkam fielen mir die in einem anderen Beitrag mal erwähnten Gummihandschuhe ein. Zur Erinnerung, diese:

Handschuhe1

Also stand ich schnell wieder auf, verschwand im nächsten Raum und kam mit zwei Handschuhen wieder. Er machte grosse Augen, sagte was von „Krankenhausspielen“ und lachte. Wunderbar. Er zog sie auch an und ich sah fasziniert zu. Sie passten wie angegossen, durften aber nicht kleiner ausfallen. Er meinte auch, so welche hätte er sich auch mal für die Arbeit vorgestellt – ok, sind ja genug in der Box. 😀

Als er dann mit den behandschuhten Händen über meinen nackten Körper strich war das Gefühl wirklich geil. Nicht so, wie ein Arzt oder Arzthelferin oder dergleichen, die damit was abtasten. Anders. Aber wirklich toll. So glatt, reibungslos, verführerrisch. Herrlich.  Klapse damit hat er auch ausprobiert und war begeistert – dämpfte es zwar überhaupt nicht das Geräusch, dafür aber den Schmerz in seiner Handfläche. Na super. 🙂

Zu meiner Enttäuschung zog er sie sich dann aber erstmal wieder aus mit den Worten, er würde darunter schwitzen. Ich versuchte, meine Enttäuschung zu verbergen und sagte mir, dass er es immerhin gemacht hatte. Das es ein Anfang wär und ich das geniessen sollte, was ich bekommen habe. Ich drehte mich auch auf die anderen Seite. Er schien es aber doch gemerkt zu haben, denn kurz darauf merkte ich mit Erstaunen, dass er sich die Handschuhe wieder nahm und anzog. Ungläubig verdrehte ich mir den Kopf, um ihm dabei zuzuschauen und schaffte es sogar, meinen inneren Schweinehund ohnmächtig zu hauen, so dass der nicht weiter beleidigt darauf herum reiten wollte, dass er sie ja gerade erst ausgezogen hätte. Auch schaffte ich es, die kleine feine Stimme in meinem Kopf abzuwürgen, die mir eintrichtern wollte, dass er das nur mir zuliebe machen würde. Klappte gut. Sehr gut!

Er verwöhnte mich dann mit seinen behandschuhten Händen und als er zwischen meine Beine ging war er selbst sehr erstaunt, wie feucht es dort schon war. Anscheinend hatte allein das Anziehen der Handschuhe schon Auswirkungen auf meine Lust gehabt. Erstaunlich.

Die Orgasmen damit, die er mit dem Streicheln und Rubbeln der Lustperle bescherte, waren – so empfand ich es jedenfalls – intensiver als sonst.

Also alles in allem wunderbar. Nach drei Orgasmen war er dann an der Reihe und ich bescherte ihm mit der Hand einen sehr ansehnlichen Orgasmus. Vielleicht hat auch ihn das schon im Vorfeld mehr angeregt als sonst? Wäre ja schön, wenn wir beide etwas davon gehabt haben. 🙂

In diesem Sinne – ich warte jetzt darauf, dass er aus dem Bad kommt. Er wollte duschen.

Dann müssen wir mal langsam anfangen, was zu besprechen. Hoffe, ich werde dabei nicht zu emotional, sonst endet das Ganze mit Tränen und das wäre der schönen sexuellen Ohne-Kinder-Sonntags-Stimmung nicht gerade zuträglich…

verzückte Grüsse

kitty

 

 

 

 

 

nackt

Nackt geniesse ich meine kalten Kakao auf dem Stuhl kniend, um diesen vor meiner Feuchtigkeit zu schützen. Es war gerade sehr schön im Bett, allein mit meiner Feuchtigkeit im Intimbereich und einem netten Kopfkino (das in der letzten Zeit keine rechte Lust auf Vorführungen hatte).

Meine Finger duften und ich schwitze.

Schade, dass ich jetzt weg muss zu einem Termin, ich hätte es gern noch ausgekostet…